Lernmittelreform 2005

Ab dem Schuljahr 2005/06 sollten sich Eltern, Erziehungsberechtigte und volljährige Schülerinnen und Schüler die Lernmittel selbst beschaffen.

Da dies ein wichtiges Thema in der Elternkammer war, finden Sie (auch aus archivarischen Gründen) Dokumente hierzu auf dieser Seite.

Seit 2010 ist die Verpflichtung der Erziehungsberechtigten zur Zahlung von Büchergeld aber wieder aufgehoben worden.

Laut §30 des Hamburger Schulgesetzes werden Lernmittel von den Schulen beschafft und den Schülerinnen und Schülern unentgeltlich leihweise zur Verfügung gestellt. Lernmittel von geringem Wert werden nicht gewährt. Für Gegenstände und Materialien, die im Unterricht verarbeitet und danach von der Schülerin oder dem Schüler verbraucht werden oder ihnen verbleiben, kann ein Kostenbeitrag der Sorgeberechtigten oder der volljährigen Schülerinnen und Schüler erhoben werden.

Das Nähere zur Beschaffung und Überlassung der Lernmittel sowie zu Art und Umfang der Lernmittel von geringem Wert regelt der Senat durch Rechtsverordnung (Lernmittelverordnung).