Schulbau in Hamburg

Grundsätzliches

Seit geraumer Zeit werden die Schulbauaktivitäten Hamburgs nicht mehr durch die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) selbst, sondern durch Schulbau Hamburg (SBH) durchgeführt.
Schulbau Hamburg ist der Finanzbehörde unterstellt, plant im Auftrag der BSB Schulneu- und umbauten und kassiert von der BSB die Mieten für die Schulgebäude.

Immer wieder kommt es zwischen Schulen, der BSB und SBH zu Auseinandersetzungen. Meistens liegt dies an mangelnder Kommunikation.
Die Schulen und ihre Gremien (Schulkonferenz (SK), Elternrat (ER) und Schulleitung (SL) werden zu spät oder gar nicht informiert.

 

 

Positionspapier der Elternkammer zum Schulbau

Lesen Sie hier unsere Stellungnahme..

Pressetexte zum Schulbau

Beispiele (Artikel aus Tageszeitungen)

Falls Sie an der Paywall (Zahlschranke) eines Medienanbieters scheitern, tut uns fürchterlich leid, aber wir habem leider das Copyright der Anbieter zu respektieren und dürfen keine Link's zu PDF-Dateien einstellen.

 

DatumMediumSchule
13.09.2013abendblattSchule Gumbrechtstraße
26.03.2014wochenblattNeubau Denksteinweg
08.01.2014abendblattHamburger Süden
16.01.2014abendblattGeschwister-Scholl-Schule
24.01.2014abendblattTheodor-Haubach-Schule
24.03.2014abendblatt

Otto-Hahn-Schule Kantine

03.06.2014abendblattRichardstr. u.a.
05.06.2014hamburg1Neue Mitte Eppendorf
23.06.2014abendblattSt. Nikolai
15.07.2014wochenblattSt. Nikolai
07.10.2014wochenblattSt. Nikolai
09.10.2014abendblattBauzustand
10.10.2014abendblattVerkehrschaos Alte Forst
10.12.2014 abendblattWo Architektur Schule macht

 

 

 

 

 

 

 

Schulbau

Der GSU-Ausschuss hat ein umfangreiches Positionspapier zum Schulbau in Hamburg verfasst und veröffentlicht.

Nach einem jahrelangen Stau von Renovierungsmaßnahmen und Schulneubauten wurde vom Hamburger Senat ein Investitionsvolumen von über jährlich 200 bis 300 Mio Euro beschlossen. Dabei sind Umfang, Zeitplan und Inhalt vieler Bau- und Renovierungsmaßnahmen durch verschiedene Faktoren verbesserungswürdig. Hier hat die Elternkammer ein Positionspapier entwickelt, das den Stand nach Ansicht der Kammer beschreibt und auf die unterschiedlichsten schulbaulichen Belange, Forderungen und Möglichkeiten hinweist. Die Kammer bietet letztlich an, mit den Behörden zusammen zu wirken.

Weiter hilft das Papier – welches im Laufe der Zeit Updates erhalten soll – schwerpunktartig Probleme neu zu diskutieren, entsprechende Stellungnahmen zu entwickeln und Forderungen voran zu bringen.

Positionspapier zum Schulbau in Hamburg

Der offizielle „Entwurf Rahmenplan Hamburger Schulbau“ führt alle geplanten Baumaßnahmen für die Hamburger Schulen auf.

„Entwurf Rahmenplan Hamburger Schulbau“

Der Entwurf Rahmenplan Hamburger Schulbau beruht auf den Zahlen des Schulentwicklungsplanes (SEPL). Die Elternkammer hält den SEPL nach fünf Jahren Gültigkeit für dringend überarbeitungsbedürftig und daraus folgend auch den Rahmenplan. Hierzu wurde im Februar 2016 ein Beschluss der Kammer gefasst.

Der Ausschuss hat einen Antrag gegen die Umwidmung von Schulflächen (hauptsächlich für Wohnungsbau) verabschiedet. Besonders in verdichteten Wohngebieten ist von Umwidmungen Abstand zu nehmen.

Stellungnahme zum Planverfahren Neue Mitte Altona

Stellungnahme Elternkammer zum Rückbau von Schulflächen

Presseerklärung zum Schulflächenverkauf